Suchen

Hybridtechnik

 
Als Pate für diese Technologie steht das griechische Wort "Hybrid", das auf die unterschiedliche Herkunft und Beschaffenheit der verwendeten Werkstoffe hinweist.


Die Hybridtechnik vereint so die Kombination der Eigenschaften zweier Werkstoffe, die in der Summe eine höhere Leistungsfähigkeit erreicht, als die Werkstoffe einzeln für sich genommen. Sie ermöglicht die Darstellung von Geometrien, die mit nur einem Werkstoff nicht realisierbar sind. So werden z. B. flächige Bereiche durch den Einsatz von Metall- oder Organoblechen und komplizierte Verrippungen mittels Spritzgussmaterial realisiert. Hinzu kommt auf der Thermoplast-Seite die Möglichkeit der Funktionsintegration.

Durch optimale Teileauslegung sind entweder Gewichtsvorteile bei gleichem Leistungsvermögen (Leichtbau), ein höheres Leistungsvermögen bei gleichem Gewicht, oder im Idealfall beides möglich.

Durch Integration von Fügeverfahren oder sonstigen Folgeschritten in das Spritzgießwerkzeug kann eine kostengünstigere Herstellung von Bauteilen resultieren.

Der Spritzgussprozess ermöglicht eine konstante und reproduzierbare Qualität.



Metall-HybridtechnikHybridtechnik mit Tepex
  
Metall-HybridtechnikHybridtechnik mit thermopl. Faserverbundwerkstoffen
Durch den im Spritzgießprozess erzeugten Formschluss zwischen dem Kunststoff und den Metalleinlegeteilen des Hybridbauteils wird die Herstellung von hoch belastbaren aber auch kostengünstigen Bauteilen ermöglicht.
Im Vergleich zum konventionellen Spritzguss lassen sich so komplexe Strukturen realisieren, die Thermoplasten auf Grund ihrer Eigenschaften bisher verschlossen waren.
Um das Anwendungs- und Leistungspotenzial der Hybrid-technik zu erweitern, arbeitet LANXESS daran, neben Stahlblech und Aluminium auch Tepex® einzusetzen.

Diese Halbzeuge bestehen aus speziellen Glasfasergewe- ben, die in definierten Orientierungen in eine Thermoplast- matrix - zum Beispiel Polyamid - eingebettet sind.
 
Bei weiteren Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns.

Grüne Mobilität



Die Gewichtseinsparung in Kraftfahrzeugen durch den Einsatz von Kunststoffen wie Durethan®, Pocan® und Tepex® ist ein wichtiger Beitrag zur Kraftstoffersparnis und die damit einhergehende Verringerung von CO2-Emissionen.